Veranstaltungsarchiv

Zwischen „Dekadenz“ und „Demokratur“

Ost-West-Kontroversen um die Europäische Wertegemeinschaft
Termin: 26.10.2016
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin
Eine gemeinsamen Veranstaltung von RENOVABIS - Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa und der Katholischen Akademie in Berlin.

Eine gemeinsamen Veranstaltung von RENOVABIS – Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa und der Katholischen Akademie in Berlin. 

Europa ist mitten in einer neuen „Ost-West-Diskussion“: Im Westen wird „der Osten“ zur Projektionsfläche für negative politische und gesellschaftliche Entwicklungen. Führende Politiker mittel-osteuropäischer Staaten haben harsche Töne insbesondere gegenüber Deutschland und der EU angeschlagen: es gehe um eine Stärkung der nationalen Identitäten gegen europäische „Gleichmacherei“, um ein neues Selbstbewusstsein für die christliche Identität Europas und um die Entlarvung eines zerstörerischen Liberalismus.

Dieser Kritik wurde entgegengehalten, dass sich hier Machtinteressen in kulturellen Formeln verkleiden. Die angemessene Reaktion darauf müsse lauten, dem demokratischen Geist wieder mehr Kraft zu verleihen und den Populismus in die Schranken zu weisen. Mit dem Verweis auf Macht und Regeln ist die kulturelle Dimension des Streits jedoch nicht aus der Welt geschafft. Westliche Beobachter neigen dazu, Noten für Offenheit und Fortschrittlichkeit zu verteilen. Dem schallt nun entgegen: „So wie ihr wollen wir es ganz bestimmt nicht machen!“. Wie kam es dazu? Was bewegt die Öffentlichkeit in Ost und West? Welche gemeinsamen Werte und Handlungsperspektiven kann es angesichts der Kontroversen überhaupt geben?

Unsere Podiumsgäste:

 Stefan Füle, Prag, war Botschafter Tschechiens u.a. in Großbritannien und bei der NATO und Minister für europäische Angelegenheiten sowie EU-Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik (2010 – 2014).

Adam Krzemiński, Warschau, ist Publizist und Redakteur beim polnischen Nachrichtenmagazin POLITYKA.

Antoinette Primatarova, Sofia, ist Programmdirektorin für Europa beim Centre for Liberal Strategies. Sie war Vertreterin ihres Landes bei den Europäischen Gemeinschaften (1999-2001) und maßgeblich an den Beitrittsverhandlungen Bulgariens zur EU beteiligt.

Prof. Dr. Oliver Jens Schmitt ist Professor für südosteuropäische Geschichte an der Universität Wien.

Michael Stavarič ist in Brno/Brünn geboren und lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Wien.

Moderation: Gemma Pörzgen, Journalistin, Berlin.

Die Veranstaltung findet in deutscher und englischer Sprache mit Simultanübersetzung statt. 

 

Referenten
Gastreferenten
Prof. Dr. Oliver Jens Schmitt, Wien; Michael Stavaric, Wien; EU-Kommissar a.D. Stefan Füle, Prag; Antoinette Primatarova, Sofia; Adam Krzeminski, Warschau; Mod.: Gemma Pörzgen
Verantwortlich
Kooperationspartner
Renovabis
zur Webseite