Veranstaltungsarchiv

Zur Lage in Bosnien und Herzegowina 25 Jahre nach dem Dayton-Abkommen

Digitale Gesprächsreihe "Listen to the East!"
Dokumentation
Video per Klick laden
Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Mehr erfahren
Zur Lage in Bosnien und Herzegowina 25 Jahre nach dem Dayton-Abkommen
Termin: 10.12.2020
Beginn: 18:00 Uhr
Ort: Teilnahme nur Online möglich!
Eine Kooperation von RENOVABIS und Katholischer Akademie in Berlin.

Angesichts anhaltender politischer Stagnation, hoher Arbeitslosigkeit und Korruption haben viele Menschen in Bosnien und Herzegowina die Hoffnung auf eine Zukunft im eigenen Land verloren und ihre Heimat verlassen. Die Kommunalwahlen am 15. November zeigten überraschende Ergebnisse, ob sie zu Veränderungen führen, bleibt abzuwarten. Wir diskutieren die politischen, gesellschaftlichen und sozialen Perspektiven mit Partnern von Renovabis: Weihbischof em. Dr. Pero Sudar hat die multiethnisch und -religiös ausgerichteten „Europa-Schulen“ gegründet, die von Amir Hasanovic geleitete Organisation Narko ne ermutigt Kinder und Jugendliche, sich für das Gemeinwohl einzusetzen.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Die Veranstaltung wird mittels der Videokonferenzplattform ZOOM durchgeführt. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis spätestens am 9. Dezember notwendig. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Vor- und Nachnamen und Ihrer E-Mail-Adresse an unter information@katholische-akademie-berlin.de mit dem Stichwort „Anmeldung 25 Jahre Dayton“. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie am 9. Dezember eine E-Mail mit dem Link, mit dem Sie der Veranstaltung online beitreten können, sowie eine technische Handreichung zur Funktionsweise von Zoom-Veranstaltungen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer können Fragen per Chat einbringen, die im letzten Teil der Veranstaltung gebündelt in das Gespräch eingebracht werden.

 

Listen to the East!“ heißt die neue Online-Gesprächsreihe von RENOVABIS, der Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa, und der Katholischen Akademie in Berlin. In dieser Reihe möchten wir in loser Folge Menschen aus Mittel- und Osteuropa befragen zu ihren Einschätzungen politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen, zu ihren Erfahrungen in kirchlichen und zivilgesellschaftlichen Projekten, zu den Ursachen von Konflikten und sozialen Problemen und den Möglichkeiten, zu Verbesserungen beizutragen.

 

Referenten
Gastreferenten
Weihbischof em. Dr. Pero Sudar
Amir Hasanovic
Geschäftsführer von Narko ne, Sarajewo
Verantwortlich
Kooperationspartner
Renovabis