Veranstaltungsarchiv

Kapitalismus und Gemeinschaft

In der Reihe "Soziale Marktwirtschaft unter Transformationsdruck"
Termin: 08.04.2021
Uhrzeit: 11:30 – 12:30 Uhr
Ort: Teilnahme nur Online möglich!

Mit diesem Zoom-Link können Sie der Veranstaltung beitreten.

Meeting-ID: 994 7770 6266

Kenncode: 497008

Mit der Teilnahme am Meeting akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien vom Anbieter (https://zoom.us/de-de/privacy.html).

Der Kapitalismus war in seinen Anfängen eine Utopie. Als sie der britische Nationalökonom Adam Smith, ein Moralphilosoph, entwarf, wurde er verspottet. Wer heute als renommierter Wirtschaftshistoriker die Entwicklung des globalen Kapitalismus untersucht und ihn als eine Option für die Armen bezeichnet, wird in den Sozialen Medien schnell zum Hassobjekt. Zur gleichen Zeit sagt Wladimir Putin in einem Interview mit der „Financial Times“, dass liberale Ideen „ihren Sinn bereits überlebt“ hätten und in der künftigen Gesellschaft nicht mehr gebraucht würden.

Besonders in der Migrationsgesellschaft brauchen Menschen die Hoffnung, dass sie durch eigene Arbeit für ihre Kinder eine gute Ausbildung und den sozialen Aufstieg ermöglichen können. Vielen gilt der Kapitalismus nur als erträglich, wo er mit einem starken Wohlfahrtsstaat verkoppelt wurde. Umgekehrt speist sich der anwachsende Wohlfahrtsstaat aus einer wachsenden Wirtschaft. Das Unbehagen im Kapitalismus ist nicht neu, artikuliert sich heute aber wieder stärker.

Heute stehen wir vor den planetaren Grenzen und dem Ende des beständigen wirtschaftlichen Wachstums. Aber neben Ökologie geht es auch um Gemeinschaft: Wie hängen Kapitalismus, Freiheit und offene Gesellschaft zusammen? Autoritäre Lösungen, die Feinde der offenen Gesellschaft sind weltweit auf dem Vormarsch. Demokratie und Durchlässigkeit einer Gesellschaft sind jedoch untrennbar aufeinander bezogen. Wie stellen wir sicher, dass an Chancen auf Bildung und sozialen Aufstieg alle teilhaben können? Geht das auch mit neuen Formen der Vergemeinschaftung und ist Freiheit dabei entbehrlich?

Programm

ab 11.00 Uhr   Einwählen in Zoom möglich

11.30 Uhr        Begrüßung: Dr. Maria-Luise Schneider und Dr. Michael Hartmann

11.35 Uhr        Statement: Prof. Dr. Birger P. Priddat, Seniorprofessor für Wirtschaft und Philosophie, Witten

11.45 Uhr        Statement: Prof. Dr. Karen Horn, Dozentin für ökonomische Ideengeschichte und Wirtschaftsjournalismus und freie Publizistin, Zürich

11.55 Uhr        Gespräch mit den beiden Vortragenden

Ende gegen 12:35 Uhr.

Eine Anmeldung per E-Mail an information@katholische-akademie-berlin.de ist nicht erforderlich, hilft uns aber bei der Vorbereitung. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Vor- und Nachnamen und Ihrer E-Mail-Adresse an mit dem Stichwort „Anmeldung Kapitalismus und Gemeinschaft, 8. April 2021“.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer können schriftlich Fragen im Chat einbringen, die im letzten Teil der Veranstaltung von der Chat-Moderation gebündelt in das Gespräch eingebracht werden.

 

Zoom-Anleitung für Teilnehmer

Die Handreichung zum Download gibt eine Einführung in die Nutzung der wichtigsten Zoom-Funktionen für Teilnehmetr.

Download PDF
Referenten
Gastreferenten
Prof. Dr. Birger Priddat
Seniorprofessur für Wirtschaft und Philosophie, Universität Witten-Herdecke
Prof. Dr. Karen Horn
Dozentin für ökonomische Ideengeschichte und Wirtschaftsjournalismus und freie Publizistin, Zürich
Verantwortlich
Kooperationspartner
Evangelische Akademie zu Berlin