Veranstaltungsarchiv

Revolutionärer Glaube – Ernst Bloch zu Thomas Münzer

Öffentlicher Abend im Rahmen der Konferenz "Ernst Bloch und die Religion"
Dokumentation

Prof. Dr. Micha Brumlik spricht über Ernst Bloch und Thomas Münzer

00:00
00:00
Ernst Bloch auf dem 15. Schriftstellerkongress
Termin: 05.03.2020
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin

Thomas Münzer deutete in apokalyptischer Schau seine Zeit als Anbruch des göttlichen Gerichtes. Weizen sei vom Unkraut zu trennen; es gelte das Wort Jesu: „Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert“ (Mt 10,34). Unter Berufung auf 2 Mos 22,1 ruft er den versammelten Landesfürsten zu: „Ein gottloser Mensch hat kein Recht zu leben, wo er die Frommen behindert […] wie uns essen und trinken ein Lebensmittel ist, so ist es auch das Schwert, um die Gottlosen zu vertilgen.“ Jesus sei in einem Viehstall geboren; er stehe auf Seiten der Armen und Unterdrückten. Die, die sich in Pelzmänteln kleiden und auf Seidenkissen sitzen, sind „Christo ain greuel“. Münzer hatte einen guten Blick für die sozialen Probleme seiner Tage. Seine sozialethischen Interessen sind in engem Kontakt mit seinen mystischen und theologischen Ideen. Münzer eiferte nicht nur für die Gottesfurcht, sondern als Gottesfürchtiger für soziale Gerechtigkeit.

Programm

Ernst Bloch und die Religion

Download PDF
Referenten
Gastreferenten
Prof. Dr. Micha Brumlik
Berlin