Veranstaltungsarchiv

„It’s not about you.“

Die Theologin Sallie McFague und ihre These von der Welt als Körper Gottes
Dokumentation

Vortrag von Prof. Dr. Christine Büchner, Reaktion von Katharina Geskes Gottes Sein begegnet uns in allen Körpern der Welt. Denn Gott ist der, der "Fleisch" geworden und sich in Jesus verwundbar gezeigt hat. "Was der Welt widerfährt, widerfährt auch Gott", fasst Büchner McFagues Gedanken zusammen. Deswegen ist unsere Beziehung zur Welt so entscheidend - und hat auch mit den ökologischen Zusammenhängen und Krisen zu tun, in denen wir uns zurzeit befinden.

22.09.2020
shutterstock
Termin: 22.09.2020
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin
"The glory of God is every creature fully alive and, therefore, we live to give God glory by loving the world and everything in it." (Sallie McFague, Life Abundant)

Die Welt ist der Ort, an dem wir Gott begegnen. Aber was genau heißt das? Unter anderem danach fragte die kürzlich verstorbene US-amerikanische Theologin Sallie McFague (gest. 2019). Ihre These lautete: Gottes Sein begegnet uns in allen Körpern der Welt. Bzw.: In den Körpern der Welt begegnet uns Gottes Körper. Deswegen, so McFague weiter, ist unsere Beziehung zu dieser Welt so entscheidend. Die Rede von Gott als „Herr“, „Vater“ oder „König“ verschleiert diese Beziehung, kritisiert die feministische Theologin. Und ebenso wenig werde so deutlich, dass sich Gottes rettende Liebe nicht auf eine andere Welt, sondern auf jene, in der wir hier und jetzt leben, bezieht. Sie hat deswegen auch mit den ökologischen Zusammenhängen und Krisen zu tun, in denen wir uns aktuell befinden.
Deswegen versucht McFague eine neue Sprache zu finden für das Sprechen von Gott, die nicht die isolierte Rettung des Einzelnen im Blick hat (in McFagues Worten: „It’s not about you“), sondern auf den komplexen Zusammenhang der Welt als Gottes Körper schaut. Denn erst das sensibilisiert uns dafür, auch entsprechend zu handeln.
Die Theologin Christine Büchner stellt uns die Gedanken der feministischen Theologin und Pionierin einer Eco-Theologie vor, die aktueller kaum sein könnten.

Christine Büchner ist Professorin für Dogmatik an der Universität Würzburg. Zuvor war sie Professorin für Katholische Theologie an der Universität Hamburg. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Mystik und Spiritualität, Theologie der Gabe, Theologiegeschichte des Mittelalters und das theologische Denken von Frauen in der Geschichte der Theologie und in der Gegenwart. Büchners Doktorarbeit über Meister Eckart wurde mit dem Karl-Rahner-Preis und dem John-Templeton-Award ausgezeichnet. Gemeinsam mit Andreas Maier schrieb sie außerdem Bullau. Versuch über Natur.

Auf den Vortrag von Christine Büchner wird zunächst Katharina Geskes reagieren. Sie ist Geistliche Leiterin der KLJB (Katholische Landjugendbewegung) des Diözesanverbands Berlin und in dessen Diözesanvorstand. Die KLJBl tritt in ihren Aktionen und Tätigkeiten dafür ein, dass unser Verhalten zur Welt als Schöpfung nachhaltig geändert werden muss.

Sie sind herzlich eingeladen – zum Kommen, und zum späteren Zuhören!
Bitte melden Sie sich unbedingt zu diesem Abend an unter
information@katholische-akademie-berlin.de.
Sie erhalten dann eine Anmeldebestätigung, die Sie bitte am Abend auch mitbringen müssen

Referenten
Gastreferenten
Prof. Dr. Christine Büchner
Würzburg
Verantwortlich
Dr. Katrin Visse
Referentin
+49 30 28 30 95-114 E-Mail schreiben