Veranstaltungsarchiv

Islamische Mystik. Ein Weg der Befreiung

Prof. Dr. Zekirija Sejdini
Termin: 16.09.2015
Uhrzeit: 19:00 – 21:00 Uhr
Kosten: , ermäßigt 2,00 €
Ort: Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin
Gott so nahe wie möglich zu kommen und mit ihm eins werden, das ist das Ziel der islamischen Mystiker. Der "Sufismus" gehört zu den kreativsten Erscheinungen islamischer Religiosität - und ist nicht unumstritten.

Einst entstand der islamische Sufismus als eine Protestbewegung: Als Kritik am Establishment und an Gläubigen, die mehr Wert auf Recht denn auf Frömmigkeit legten und die vor allem aus religiösen Gründen Macht beanspruchten. Es entstanden Orden, und es fühlten sich einzelne Meister, philosophisch geschulte Denker und gottestrunkene Sänger, Asketen und Geschäftsmänner, dieser Bewegung zugehörig. Weltweit hat die islamische Mystik unzählige Facetten und eine konkrete Bestimmung fällt schwer – nicht zuletzt deswegen, weil existenzielle Erfahrung bei vielen Mystikern eine wichtige Rolle spielt.

Wiederkehrende Motive islamischer Mystiker mögen Askese, der Verzicht auf Macht, eine bescheidene Haltung gegenüber Andersgläubigen, die Geringschätzung des Diesseits gegenüber dem Jenseits, der Vorzug von Erfahrung gegenüber intellektuellem Wissen und eine Auslegungstradition des Korans sein, die um ihre eigene Unzulänglichkeit weiß. Wie in jeder Tradition müssen diese Motive immer wieder neu errungen werden: Auch sufische Orden waren den Versuchungen von Macht und Einfluss ausgesetzt. Und ein anderer Kritikpunkt begleitet die Bewegung schon von Anfang an: Dass weder Askese noch Machtverzicht sich auf das Vorbild des Propheten zurückführen lassen.

Und  Prof. Dr. Zekirija Sejdini wird vorstellen, welchen „Weg der Befreiung“ islamische Mystiker gehen wollten und wollen und welche Schwierigkeiten sie dabei haben.

 

Prof. Dr. Sejdini ist Professor für islamische Religionspädagogik am Institut für Fachdidaktik der School of Education/ Universität Innsbruck. Er stammt aus Mazedonien und erhielt seine akademische Ausbildung an der Al -Azhar Universität (Kairo, Ägypten) und an der Marmara Universität (Istanbul, Türkei) jeweils in den Fächern Islamische Theologie, Islamische Philosophie und islamische Religionspädagogik. 2001 promovierte er im Fach Islamwissenschaft an der Universität Heidelberg. Er war Lehrbeauftragter an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen,  Abteilungsleiter für das Lehramt an der Islamischen Religionspädagogischen Akademie in Wien und vier Jahre lang Fachinspektor für den islamischen Religionsunterricht an den allgemeinbildenden Pflichtschulen in Wien. Seit 2014 ist er berufener Professor an der Universität Innsbruck.

Referenten
Gastreferenten
Prof. Dr. Zekirija Sejdini, Wien
Verantwortlich
Dr. Katrin Visse
Referentin
+49 30 28 30 95-114 E-Mail schreiben