Veranstaltungsarchiv

Iran – Land der Arier?

Kollektive Identitätskonzepte zwischen Rasse, Kultur und Nation.
© R. Royalists
Termin: 01.03.2018
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin
Iran wird heute oft als Gottesstaat oder Land der Mullas wahrgenommen. Unabhängig von der religiösen Überzeugung, ist aber in Iran die Vorstellung weit verbreitet, die nationale Identität konstituiere sich durch die Zugehörigkeit zur "arischen Rasse".

Diese Idee geht auf intellektuelle Diskurse im ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhundert zurück, die nicht zuletzt in der Auseinandersetzung mit europäischen Debatten um Rasse und Nation entstanden. Anhand der Positionen zweier iranischer Denker, die diese Konzepte in Iran einführten und popularisierten, blicken wir auf die Erfolgsgeschichte des Arier-Mythos und seine Bedeutung für das Verständnis der Islamischen Republik Iran.

Download
Mehr Informationen zur Veranstaltung.
Referenten
Gastreferenten
Dr. Roman Seidel, Berlin und Helena Rust, Zürich
Verantwortlich
Dr. Thomas Würtz
Referent