Veranstaltungsarchiv

Ewigkeit und Alltag. Simone Weil

Dokumentation

Sr. Prof. Dr. Teresa Forcades i Vila OSB spricht über Simone Weil

00:00
00:00
Simone Weil; © Alamy
Termin: 23.05.2019
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin
An drei Abenden ist die "Denkerei" bei uns zu Gast. Wir wollen nach der Gegenwart des Übernatürlichen in unserem Leben fragen und in der Begegnung mit klassischen Autorinnen der Mystik gegenwärtige Möglichkeiten geistlichen Lebens erkunden.

Die Philosophin Simone Weil (1909-1943) nahm im Alter von 25 Jahren nach Abschluss ihrer Arbeit „Über die Ursachen von Freiheit und sozialer Unterdrückung“ (1934) ein Jahr Urlaub von ihren Lehrtätigkeiten und arbeitete in drei verschiedenen Fabriken: beim Elektrounternehmen Alstom, beim Werk Billancourt (Druck) und beim Autowerk Renault. Weil sammelte ihre Fabrikerfahrung in einem Tagebuch, in dem sie die verschiedenen Aufgaben, die ihr übertragen wurden, sowie die ihr entsprechende wirtschaftliche Vergeltung ausführlich beschreibt und sogar mit mechanischen Grafiken illustriert; in geringerem Maße erwähnt sie auch ihre Gefühle, Stimmungen und Beziehungen zu Kollegen. In der Fabrik streitet sie sich über ihre Ungeschicklichkeit, die andere verzögert, sie erleidet Arbeitsunfälle, die in Schande hätten enden können, sie wird mehrmals entlassen und von den Polieren wie ein Objekt behandelt; in der Fabrik erlebt sie auch Solidarität unter Kollegen und intimen Stolz auf eine gut durchgeführte Handarbeit. Simone Weil war zutiefst vom spirituellen Potenzial der manuellen Arbeit überzeugt. Sie glaubte, dass der Geist sich durch die Arbeit seiner Freiheit bewusst wird und sie ausübt: Was ist die Grundlage für diese Aussage? Ist sie heute gültig?

 

In Kooperation mit der Denkerei.

Download
Mehr Informationen zur Veranstaltung.
Referenten
Gastreferenten
Schwester Prof. Dr. Teresa Forcades i Vila OSB, Montserrat & Marina Sawall, Berlin
Kooperationspartner
Denkerei