Veranstaltungsarchiv

Dissidentisches Denken

zwei nach zwölf. Gespräch über Gott und die Welt
Dokumentation
Video per Klick laden
Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Mehr erfahren
Dissidentisches Denken
Marko Martin
Foto: Marko Martin
Termin: 04.02.2021
Uhrzeit: 12:02 – 13:00 Uhr
Ort: Teilnahme nur Online möglich!

Marko Martin „Dissidentisches Denken. Reise zu den Zeugen eines Zeitalters, Berlin 2019“ ist eine Liebeserklärung an die Freiheit und den Mut des Denkens, an das Leben und Lesen in den Gewalterfahrungen und Umbrüchen des 20. Jahrhunderts. In emphatisch-essayistischen Porträts von Jürgen Fuchs, Melvin Lasky, Czesƚaw Miƚosz, Tomas Venclowa und vielen anderen wird das Wasserzeichen eines Denkens ansichtig, das den Herausforderungen von Gewalt und Unfreiheit ohne Moralismus, mit Sinn für Freundschaft und für die Not des Anderen zu bestehen versucht. In seinen Reisen erschließt Marko Martin verborgene Netzwerke an Freundschaften, in denen die unprätentiöse Maxime von Hans Sahl: „Gescheit sein und gütig – und nie das eine ohne das andere“ anerkannt ist und sich gegen die bornierte „Internationale der Einäugigen“ (Ralph Giordano) stellt.

Marko Martin lebt, sofern nicht auf Reisen, als Schriftsteller in Berlin. In der Anderen Bibliothek erschienen außerdem seine Bücher Schlafende Hunde und Die Nacht von San Salvador. Zuletzt bei Tropen: Die verdrängte Zeit. Vom Verschwinden und Entdecken der Kultur des Ostens, Stuttgart 2020.

 

Die Veranstaltung wird mittels der Videokonferenzplattform ZOOM durchgeführt.

Sie können dem Zoom-Meeting hier beitreten.
Meeting-ID: 955 3897 4400
Kenncode: 430070

Anleitung für Teilnehmer einer Zoom-Veranstaltung

Sollten Sie ungeübt sein in solchen Meetings, helfen Ihnen sicher die beigefügten Erläuterungen in der angefügten PDF-Datei weiter.

Download PDF
Referenten
Gastreferenten
Marko Martin
Schriftsteller, Berlin