Veranstaltungsarchiv

Die Erforschung islamischer Philosophie und ihre Relevanz für Berlin

11.02.2020_Foto_privat
Foto privat
Termin: 11.02.2020
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin
In der muslimischen Tradition hatte die Philosophie sehr oft eine wichtige Rolle für das theologische Denken. Für die gegenwärtigen Debatten ist dabei auch die Art, wie die islamische Philosophiegeschichte rekonstruiert wird, von Bedeutung.

Der Einfluss der griechischen Philosophen – vor allem von Aristoteles und den Neuplatonikern – auf die Ausformulierung der islamischen Theologie ist unübersehbar. In späteren Zeiten hat die Fortführung der klassischen Philosophie in der Theologie eine Heimat gehabt und zugleich lassen sich bis in die unmittelbare Gegenwart immer wieder Beziehungen zwischen neuen philosophischen Anstößen, unter anderem auch aus der westlichen Philosophie und theologischen Debatten, die diese aufgreifen und auf ihre Weise weiterentwickeln, ausmachen.

Von daher ist das Forschungsinteresse an diesen Entwicklungen verständlicherweise sehr groß. Gerade im Fall der islamischen Philosophie ist immer auch der jeweilige Ansatz, von dem aus die islamische Philosophiegeschichte rekonstruiert und erforscht wird, von besonderer Bedeutung. Diese Vielzahl der Ansätze ist daher auch zu beachten, wenn nun muslimische Theologinnen und Theologen am neuen Berliner Institut für Islamische Theologie an der Humboldt-Universität zu Berlin die gegenwärtigen Debatten der islamischen Theologie mit ihren Überlegungen bereichern.

Prof. Dr. Ulrich Rudolph wird in seinem Vortrag zeigen, wie islamwissenschaftliche Forschung dabei bisher vorgegangen ist und welche Ansätze muslimische Denker gewählt haben. Aus beidem lassen sich Vorschläge für die gegenwärtige theologische Bezugnahme auf die islamische Philosophie ableiten. Der aktuelle Kenntnisstand der Islamwissenschaft kann hier den Theologinnen und Theologen Anregungen geben und Gesprächsfäden spannen: Was für eine Rolle kann die islamische Philosophie für das gegenwärtige theologische Denken spielen? Welche Arten der Bezugnahme sind überholt und wo lohnt es sich weiterzugehen? Möglicherweise liegt in der gemeinsamen Diskussion auch das Potential, diesen Fragen interreligiös nachzugehen. Es lohnt sich also, den Abend persönlich in der Akademie zu erleben.

Ulrich Rudolph ist Professor für Islamwissenschaft am Asien-Orient-Institut der Universität Zürich und derzeit Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die islamische Philosophie- und Theologiegeschichte sowie die Querverbindungen zwischen beiden Disziplinen.

Referenten
Gastreferenten
Prof. Dr. Ulrich Rudolph
Berlin/Zürich
Verantwortlich
Dr. Thomas Würtz
Referent