Veranstaltungsarchiv

Der Schock, der aus der Kälte kam: Das geteilte Bistum

Vortrag zur Kunst- und Kulturgeschichte der St. Hedwigs-Kathedrale
Termin: 07.02.2022
Beginn: 18:00 Uhr
Ort: Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin
Im Jahr 1958 erlebte die Viersektorenstadt den letzten gesamtdeutschen Katholikentag, bevor die Welt durch den Mauerbau in zwei Blöcke geteilt wurde.

„Unsere Sorge der Mensch – Unser Heil der Herr“. Das Motto des 78. Katholikentages zeigt an, wie sehr sich die Kirche dafür einsetzte, die Einheit christlicher Gemeinschaft gerade in Berlin zu bewahren.
Daher war es ein Kälteschock für die katholischen Christen in Ost und West, als die SED am 13. August 1961 die Grenze zu West-Berlin abriegelte. Die beiden Stadthälften wurden durch Stacheldraht und physische Gewaltandrohung dauerhaft getrennt. Wie also glückte es der Kirchenleitung des Berliner Bistums, wie gelang es Gemeinden und Gläubigen, mit diesem „Schock, der aus der Kälte kam“, umzugehen?

Informationen zur Teilnahme:

Bitte melden Sie sich bis 7.02.2022, 12 Uhr schriftlich an unter Angabe von Vor- und Nachname, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Anmeldung an: information@katholische-akademie-berlin.de

Zutritt kann nur Personen gewährt werden, die

-entweder zweifach geimpft sind und ein tagesaktuelles negatives Testzertifikat vorlegen können. 

-oder dreifach geimpft, d.h. „geboostert“ sind. 

(Zwei Impfungen und ein Genesungsnachweis gelten in Berlin nicht als „geboostert“.)

Eine FFP2-Maske muss durchgehend auch am Platz getragen werden.

Als Nachweis gelten NUR ein aktuelles Impfzertifikat mit scanbarem QR-Code sowie ein gültiges Personaldokument.

Referenten
Gastreferenten
Prof. Dr. Thomas Brose
Berlin
Verantwortlich