Veranstaltungsarchiv

Der Koran als “Evangelium” für Christen?

Anstoßendes zu Trinität, Jesus und dem Heiligen Geist
Koran
Termin: 20.11.2023
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin

„Denen wir das Buch schon vor ihm brachten, die glauben daran. Und wird es ihnen vorgetragen, sagen sie: ‚Wir glauben daran. Siehe, es ist die Wahrheit von unserem Herrn. Siehe, schon vor ihm waren wir Gottergebene.‘“ (Q 28: 52-54)

Die gemeinsamen Erklärungen zwischen Papst Franziskus und verschiedenen muslimischen Autoritäten wenden sich „im Namen Gottes“ an die Gläubigen. Damit meinen sie: Im Namen desselben Gottes, der sich auf unterschiedliche Weise gezeigt hat – aber niemals als ein anderer.

Wenn nun für die Weise, wie Gott sich für Muslime gezeigt hat und wie er von diesen geglaubt wird, der Koran eine so zentrale Rolle spielt – müssten dann Christen eben jenen Koran nicht auch so verstehen, dass er ihnen wichtiges über diesen einen Gott verrät? Prof. Dr. Dr. Kurt Appel behauptet: Ja.

Wie aber kann das gehen – wo doch die Heiligen Schriften einander auch in zentralen Aussagen widersprechen? Und kann man dabei auch beide Schriften in ihrem Selbstverständnis ernst nehmen?

Prof. Dr. Dr. Kurt Appel stellt die hermeneutischen Grundlagen für eine christliche Koranlektüre vor, die mehr ist als eine weitere Perspektive – nämlich als etwas, dass Christen noch tiefer in ihren eigenen Glauben hineinbringt. Er meint sogar: Christen müssten den Koran als geoffenbarte Schrift anerkennen – und ihre eigene im Lichte dieses Korans interpretieren.

Darauf reagieren die muslimische Theologin Prof. Dr. Mira Sievers und der evangelische Theologe Prof. Dr. Ralf K. Wüstenberg.

***

Prof. Dr. Dr.  Kurt Appel, Religionsphilosoph und katholischer Theologe, ist Professor für Theologische Grundlagenforschung an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Er hielt zahlreiche Gastprofessuren inne, u. a. Bologna, Mailand, Rom, Trient und Denver.

Prof. Dr. Mira Sievers ist Juniorprofessorin für Islamische Glaubensgrundlagen, Philosophie und Ethik am Berliner Institut für Islamische Theologie.

Prof. Dr. Ralf K. Wüstenberg lehrt systematische Theologie und Ethik, Geschichte des Christentums und Theologie der Religionen an der Europa-Universität Flensburg (EUF) und leitet dort das trilaterale Promotionskolleg „European Wasatia Graduate School for Peace and Conflict Resolution”.

 

Referenten
Gastreferenten
Prof. Dr. Kurt Appel
Wien
Prof. Dr. Ralf Wüstenberg
Flensburg
Prof.in Dr. Mira Sievers
Berlin
Verantwortlich
Dr. Katrin Visse
Referentin
30 28 30 95-114 E-Mail schreiben