Veranstaltungshöhepunkte

Freitag, 25.05.2018, 19.00 Uhr

Georges Bernanos. Ein rebellischer Christ und visionärer Künstler

Akademieabend

| Prof. Dr. Brigitte Sändig, Potsdam und Prof. Dr. Knut Wenzel, Frankfurt/M.

Mit eruptiver Kraft klagt Bernanos die verrottende bürgerliche Demokratie seiner Zeit an und konfrontiert uns mit der Unausweichlichkeit der Beantwortung fundamentaler Lebensfragen. Eine Erinnerung anlässlich seines Todestages.

Dienstag, 29.05.2018, 19.00 Uhr

brevier

Zur Erinnerung an Uwe Wulsche

Akademieabend

| Jürgen Israel, Berlin; Christoph Karlson, Potsdam

Uwe Wulsche (1954-2016) war Priester im Bistum Berlin und er hat literarische Texte geschrieben, Gedichte, Gebete, so genannte Segenstexte. In seinen Texten ist er ganz Seelsorger, Gott lobender und Gott fragender, nie ...

Mittwoch, 06.06.2018, 19.30 Uhr

Das Gebot religiös-weltanschaulicher Neutralität: unmöglich, unerheblich oder unzulänglich?

Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Tagung "Wohlwollende Neutralität neu bedacht"

Vortrag

| Prof. Dr. Horst Dreier, Lehrstuhl für Rechtsphilosophie, Staats- und Verwaltungsrecht, Universität Würzburg; Begrüßung: Erzbischof Dr. Heiner Koch, Berlin

Lange Nacht der Kirchen

An Pfingsten feiern die Kirchen Geburtstag. Schön, wenn man auch an Pfingsten Kirchenbauten entdecken kann. Daher veranstaltet der Ökumenische Rat Berlin-Brandenburg am 20. Mai, Pfingstsonntag, zum 17. Mal die NACHT DER OFFENEN KIRCHEN.

Neben verschiedenen katholischen Besichtigungsmöglichkeiten, sind erstmals auch die Absolventen des Kirchenführerkurses SAKRALBAUTEN zeigen, verstehen, entdecken mit dabei. Die ausgebildeten Kirchenführer bieten in St. Hedwig am Bebelplatz ab 19:30 Uhr Themenführungen und in der Akademiekirche St. Thomas von Aquin ab 20 Uhr kurze Kennenlernführungen und längere Vertiefungsführungen an.

Herzliche Einladung zum Vorbeischauen und Kirchen (neu-)entdecken!

http://offenekirchen.oerbb.de/st-thomas-von-aquin

http://offenekirchen.oerbb.de/st-hedwigs-kathedrale-0

Schwester Corona Bamberg OSB ist am 3. Mai 2018 gestorben

Die Gespräche und Begegnungen mit Corona Bamberg gehören zu den kostbaren Erfahrungen meines Lebens. Geistliches Leben ist weit mehr als nur Sorge um sich selbst, sondern ist eine Übung und Askese, die Ordnung, Offenheit und Kampf umfasst.

„Was Menschsein kostet. Aus der Erfahrung frühchristlicher Mönche gedeutet“ – allein dieses Buch kannte ich als ich Corona Bamberg vor vielen Jahren auf der Burg Rothenfels während einer Pfingsttagung persönlich kennen lernen durfte. Später habe ich weitere Bücher von Corona Bamberg gelesen und heute gehören sie zu jenen unauffälligen Schätzen meiner Bibliothek, die ich immer wieder zur Hand nehme. Ihre Lektüre ist eine wirksame Medizin gegen fahrige Zerstreutheiten, allerlei fragwürdige Sentimentalitäten und gegen die wiederkehrende Neigung, sich in Überdruss und Müdigkeit einzuhausen.

Ihre unprätentiöse und nüchterne Art, über geistliche Fragen zu sprechen und schreiben, richtete einen auf und erinnerte daran, dass – wie man in Abwandlung einer Bemerkung von Simone Weil (und auch diesen Hinweis verdanke ich Corona Bamberg) sagen könnte – Philia, Eros und Agape keinen Zustand der Seele meinen, sondern eine Richtung. In dieser Richtung erhält alles sein genaues Gewicht und wird klar, welche Preise für ein menschliches Leben zu entrichten sind.

Schwester Corona hat den Lauf ihres Lebens beendet und mein Gebetswunsch ist, dass sie nun jener Kranz des unvergänglichen Lebens erwartet, von dem Paulus in 1 Kor 9 schreibt.

Joachim Hake

Filmarchiv

Filme der Katholischen Akademie in Berlin – kurze Einblicke, Verdichtungen und Übersetzungs­versuche unserer Arbeit und vielleicht ein Anreiz, persönlich bei uns vorbeizuschauen.

Zum Filmarchiv

Für Sie notiert

Durcheinander des Lebens

Das schöne Durcheinander des Lebens. Und das schreckliche Durcheinander des Lebens. Und das Staunen darüber, dass sich die Freude gegen das Erschrecken einstellt. ...

Wir über uns

Porträts 1.13

Porträts 1.13 -
Ein Projekt von Joachim Hake und Thomas Henke (Regie)