Veranstaltungshöhepunkte

Freitag, 07.09.2018, 09.00-12.30 Uhr

Wer ist ein Opfer? Theologische Reflexionen zu den Opfer-Täter Debatten unserer Tage.

XIII. Berliner Oberstufenforum

Berliner Oberstufenforum Theologie / Philosophie

| Univ.-Prof. Dr. Józef Niewiadomski, Innsbruck

Über den Begriff des Opfers diskutieren wir in verschiedenen Zusammenhängen. Der Begriff erlebt eine Hochkonjunktur.

Mittwoch, 26.09.2018 – Donnerstag, 27.09.2018

Erinnerung und Aufbruch. Wege zur Versöhnung in Europa

22. Internationaler Kongress Renovabis

Tagung

Das Osteuropa-Hilfswerk der Katholischen Kirche in Deutschland veranstaltet den 22. Internationalen Kongress in Kooperation mit der Katholischen Akademie in Berlin. Die Arbeit an der Versöhnung in Europa ist eine dauernde Aufgabe, gerade auch für heute.

Stipendium für christlich-muslimischen Austausch

Die Georges-Anawati-Stiftung sucht kreative Köpfe zur Förderung des christlich-muslimischen Dialogs in Deutschland.

Anfang Juni wurde der Anawati Innovationspreis ausgeschrieben. Bis zum 01. September können Bewerbungen eingereicht werden. Bewerben kann sich jeder, der eine zukunftsweisende Idee zum guten Zusammenleben von Christen und Muslimen in Deutschland hat. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf den sozialen Medien und neuen Formaten des Austausches.

Die PreisträgerInnen erhalten eine finanzielle und ideelle Förderung. Sie umfasst die Beratung durch Experten, die Teilnahme an einem Führungskräfteprogramm und ein monatliches Ideenstipendium von 1.000 € für ein Jahr.

Weitere Informationen zum Innovationspreis und dem Bewerbungsverfahren finden Sie im Internet unter www.anawati-preis.de und auf Facebook unter Anawati Innovationspreis. 

Bei Fragen zum Förderpreis wenden Sie sich bitten an:

Georges-Anawati-Stiftung c/o Impact Hub Berlin
Anawati Innovationspreis
Sandra Portenschlager
Friedrichstraße 246, 10969 Berlin
E-Mail: info@anawati-preis.de

Die Tagung Evangelischer und katholischer Kirchenbau

zwischen 1848 und 1938 in den deutschsprachigen Gebieten östlich der Elbe, des Berliner Kirchenbauforums in Zusammenarbeit mit der Katholischen Akademie in Berlin e.V., bietet verschiedene Einblicke in die Sakralbaugeschichte. Das lange 19. Jahrhundert und die Kaiserzeit bieten eine besondere religiöse Folie für Architekten, Gemeinden und Staat. Beiträge zu Ausbildung, dem evangelischen Kirchenbauverein, den Pfarrgemeinden und einer besonderen Baumeisterbiografie liefern hierzu eine Übersicht.
Das Phänomen der Verstädterung und der damit einhergehenden substanziellen Veränderung im Seelsorgeverständnis mit den Folgen für den Kirchenbau werden anhand der Sakraltopographie Berlins, der Bauvorhaben in Stettin sowie den beiden modernen Baumeistern Thesmacher und Böhm beleuchtet. 
Die Entwicklungen im frühen 20. Jahrhundert thematisieren Vorträge zum Kirchenbau und der Kirchen kunst im NS, den Beispielen Kreuzkirche in Berlin und der Christuskathedrale in Kattowitz. Ebenfalls wird die Debatte um Tradition und Moderne unter semiotischen und regionalen Aspekten aufgezeigt.
Hinzu kommt ein öffentlicher Abendvortrag (21.9.2018, 20 Uhr) von Daniel Lordick, der mit der Übertragung historischer Formensprache in die Welt der computergestützten CNC-Frästechnik heutige Nutzung vorstellt. Ebenso sind für angemeldete Teilnehmende Exkursionen angedacht sowie ein im Themenfeld weiterführendes Plenum am Ende dieser Tagung. 

Die Teilnahme an der gesamten Konferenz ist jedem Interessenten offen. Die Anmeldevoraussetzungen und Kosten finden sie hier.
Herzliche Einladung!

 

Filmarchiv

Filme der Katholischen Akademie in Berlin – kurze Einblicke, Verdichtungen und Übersetzungs­versuche unserer Arbeit und vielleicht ein Anreiz, persönlich bei uns vorbeizuschauen.

Zum Filmarchiv

Für Sie notiert

Einladung in die Finsternis

Seit einem Abend zu den Texten von Uwe Wulsche gehen mir diese Zeilen aus seinem Gedicht: „Einladung in die Finsternis“ nach: ...

Wir über uns

Porträts 1.13

Porträts 1.13 -
Ein Projekt von Joachim Hake und Thomas Henke (Regie)