Veranstaltungshöhepunkte

Montag, 23.01.2017, 19.00 Uhr

Eine europäische Litanei.

Erkundungen über Identität und Vielfalt

Lesung und Gespräch

| Michael Stavaric, Schriftsteller und Übersetzer, Wien, und Nicol Ljubic, Schriftsteller und Journalist, Berlin

Solange die Europäer sich gegenseitig wahrnehmen, sich über ihre Haltungen, Erfahrungen, Hoffnungen und (Alp)Träume austauschen, hat Europa eine Seele. Zwei Schriftsteller lesen aus ihren Werken und führen einen Dialog über Europa.

Mittwoch, 25.01.2017, 18.00-20.00 Uhr

Scham und Anstand

Interkulturelle und interreligiöse Einblicke

Akademie vor Sieben

| Prof. Dr.Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Erlangen

Wer die TV-Duells der Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump verfolgte, fragte sich wieder einmal, ob Scham und Anstand verloren gingen. Oder ist die eigene Scham Schwäche und nicht mehr zeitgemäß?

Mittwoch, 15.02.2017, 19.00 Uhr

Deutschland - ein schwächlicher Hegemon?

Vom rechten Maß der Verantwortung in der Welt

Vortrag und Gespräch

| Bernd Ulrich, stellv. Chefredakteur sowie Leiter des Politikressorts, DIE ZEIT

Zwerg oder Hegemon? Von einem stabilen Selbstbild der Deutschen kann keine Rede sein. Geht Moral mit machtvollem Handeln zusammen oder geht nur eins von beidem? Die "vergrünte" Republik sucht nach dem rechten Maß an Verantwortung.

Die Kirchen in Deutschland können sich gegenwärtig nicht über einen Mangel an öffentlicher Aufmerksamkeit beklagen. Es lässt sich allerdings auch eine skeptische Haltung vor allem gegenüber der Institution Kirche feststellen. Wir befinden uns in einer Lage, in der eine neue sozialwissenschaftliche und theologische Reflexion auf das, was Kirche ist, notwendig ist. Hans Joas geht der Frage nach: Ist Kirche bloß eine Moral-Agentur der Gesellschaft und sollte sie sich überhaupt als eine solche verstehen?

Der Soziologe und Sozialphilosoph ist Ernst-Troeltsch-Honorarprofessor an der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin. Der 67-Jährige lehrt darüber hinaus an der University of Chicago. Zu seinen Themen zählen die Soziologie der Religion und des Krieges sowie der Wertewandel in der modernen Gesellschaft.

Sein Buch »Kirche als Moralagentur?« erscheint am
28. November im Kösel Verlag.

An der Katholischen Akademie in Berlin ist in Zusammenarbeit mit dem Filmkünstler Thomas Henke und vielen Freunden der Akademie ein 24-teiliges filmisches Porträt-Projekt entstanden, das ab dem 1. Dezember 2016 mit einem Beitrag täglich online geht.

Das Projekt heißt Alpha-Omega-Letters. Grundlage der Porträts ist jeweils ein einziges Wort: Alpha-Omega-Letters sind bewegte schwarz-weiß Zeichnungen von Menschen, die in der Spur ihrer Lebenserfahrungen und eines langen Nachdenkens Grundworte des Christentums entfalten und interpretieren. Für dieses Projekt konnten Politiker, Ordensleute, Literaturwissenschaftler, Journalisten, Bischöfe, Schriftsteller, ein Religionswissenschaftler, ein Theaterintendant, ein Kurator und ein Pianist gewonnen werden.

Sie finden das Projekt auf der Homepage:
www.alpha-omega-letters.de

Filmarchiv

Filme der Katholischen Akademie in Berlin – kurze Einblicke, Verdichtungen und Übersetzungs­versuche unserer Arbeit und vielleicht ein Anreiz, persönlich bei uns vorbeizuschauen.

Zum Filmarchiv

Für Sie notiert

Kleine und große Zweifel

Wer nach Gewissheiten und Wahrheiten sucht, kennt das: Ein Zweifel kommt nie allein. Es sind zumeist Kohorten von Zweifeln, einfache Soldaten und standesbewusste Offiziere, die die Bastion der Selbstsicherheit bestürmen ...

Wir über uns

Porträts 1.13

Porträts 1.13 -
Ein Projekt von Joachim Hake und Thomas Henke (Regie)