Veranstaltungshöhepunkte

Montag, 20.11.2017, 19.00 Uhr

Christus-Trilogie

Akademieabend

| Patrick Roth, Prof. Dr. Michael Braun, Michaela Kopp-Marx

Erstmals erscheinen die drei Christusromane von Patrick Roth - Riverside, Johnny Shines, Corpus Christi - in einem Band, vorzüglich kommentiert von Michaela Kopp-Marx.

Dienstag, 21.11.2017, 19.00 Uhr

Die Unruhe der Welt - Verheißung und Verhängnis der Moderne

Akademieabend

| Prof. Dr. Ralf Konersmann, Kiel

Unruhig war das Leben immer und auch eine Sehnsucht nach Ruhe hat es immer gegeben. Aber irgendetwas hat sich grundlegend und auf unheimliche Weise verändert.

Donnerstag, 23.11.2017, 19.30 Uhr

Der Gottesbegriff nach Auschwitz

im Rahmen des Symposiums zu Ehren von Hans Jonas

Vortrag

| Prof. Dr. Micha Brumlik, Berlin

Der deutsch-jüdische Philosoph Hans Jonas ist einer der einflussreichsten ethischen Denker des 20. Jahrhunderts. Das Symposium erinnert an seine besondere Verbundenheit mit Berlin wie an die Relevanz religiöser Traditionen für seine Erneuerung der Ethik.

Was gilt? Symposium zu Ehren von Hans Jonas

Vom 23. bis 25. November 2017 findet an der Katholischen Akademie in Berlin ein dreitägiges Symposium zu Ehren des Philosophen Hans Jonas statt. Unter dem Titel „Was gilt?“ sprechen Bischof Prof. Dr. Wolfgang Huber, Prof. Dr. Christoph Markschies und zahlreiche weitere Mitwirkende über die Aktualität und Orientierungskraft von Hans Jonas‘ Verantwortungsethik, die von christlicher wie jüdischer Theologie tief geprägt ist und zentrale Fragen der normativen Voraussetzungen menschlichen Zusammenlebens verhandelt.  

Den Anlass für die Veranstaltung bildet das 25-jährige Jubiläum der Verleihung der Ehrendoktorwürde an Hans Jonas durch die Freie Universität Berlin. Damit verbunden wurde das Hans-Jonas-Zentrum an der FU Berlin sowie die Forschungsgruppe „Ethik und Wirtschaft im Dialog“ gegründet, die das akademische Profil und die ethische Reflexion in der Hauptstadt seitdem bereichern. Nicht zuletzt bietet das Symposium Gelegenheit, um die neue Hans-Jonas-Biographie von Jürgen Nielsen-Sikora und den aktuellen Stand der kritischen Hans-Jonas-Edition vorzustellen, von der inzwischen acht Bände vorliegen.

Die Porträts 1.13. von Thomas Henke und Joachim Hake nun auch in:

Dort zu finden ab Seite 93 im Kapitel: essentials.

„Dann aber werde ich erkennen, wie auch ich erkannt worden bin“ (1 Kor 13,12). Der Satz ist der Oberton von „eschatologischen Portraits“ (Th. Macho), die der Berliner Theologe Joachim Hake und der Bielefelder Medienkünstler Thomas Henke von einem Dramaturg, einer Schriftstellerin, einem Philosophen, einem Soziologen, einer geistlichen Autorn und einem Lebenskünstlern angefertigt haben…“

www.portraets-1-13.de

Filmarchiv

Filme der Katholischen Akademie in Berlin – kurze Einblicke, Verdichtungen und Übersetzungs­versuche unserer Arbeit und vielleicht ein Anreiz, persönlich bei uns vorbeizuschauen.

Zum Filmarchiv

Für Sie notiert

Nachgeahmter Zorn

Diese Polemik des Hasses, die nichts mehr ist als hilflos nachgeahmter Zorn. Wie das Ressentiment sich darin festgesetzt hat. Die Gefühle, aus denen sie sich speist, sind unecht, angemutet und eingeredet. ...

Wir über uns

Porträts 1.13

Porträts 1.13 -
Ein Projekt von Joachim Hake und Thomas Henke (Regie)