Veranstaltungshöhepunkte

Montag, 25.06.2018, 19.00 Uhr

Islam in Somalia.

Geschichtliche Entwicklungslinien und aktuelle Konfliktlagen

Vortrag und Diskussion

| Dr. Markus Höhne, Leipzig

Islam in Somalia hat eine lange Tradition. Über Jahrhunderte war das Leben vieler Muslime stark vom sufischen Erbe geprägt. Der Einschnitt von 1991, als Diktator Barre gestürzt wurde, hat eher dschihadistisch geprägten Kräften zum Durchbruch verholfen.

Freitag, 29.06.2018, 20.00 Uhr

Sichere, geordnete und geregelte Migration, oder Zwang und Versklavung?

Abend zu Peter und Paul

Fest

| P. Michael Czerny SJ, Rom

In diesem Jahr ist der Flüchtlingsbeauftragte von Papst Franziskus – Pater Michael Czerny SJ (Rom) - in der Katholischen Akademie zu Gast.

Mittwoch, 22.08.2018 – Sonntag, 26.08.2018

XIX. "Deutsch-Polnische Ferienakademie" in Krakau

Nationale Diskurse über Religion, Politik, Geschichte und der Weg der Verständigung

Tagung

Eine Ferienakademie für Studierende der Theologie, der Politik- und Sozialwissenschaften und anderer Fachrichtungen.

Hanns Meinke - Der „Derwisch aus der Uckermark“

Als Hanns Meinke 1884 als Sohn eines Töpfermeisters in Strasburg in der Uckermark geboren wurde, deutete nichts darauf hin, dass er auf seinem Lebensweg einmal intensiv Bekanntschaft mit den poetischen Werken des mittelalterlichen Mystikers Jalaludin Rumi (gest. 1273) oder dem indo-pakistanischen Philosophen Muhammad Iqbal (gest. 1938) machen sollte. Doch im Jahr 1921 stieß er – inzwischen von Beruf als Lehrer tätig – im „Volkserzieher“ auf einen Aufsatz über indische Dichter und beschaffte sich einen Sammelband mit originalsprachigen Gedichten. Übersetzungshilfe leistete ihm der Imam der „Berliner Moschee“ am Fehrbelliner Platz, die in jenen Jahren von der Lahore-Ahmadiyya Bewegung als erste Moschee von Muslimen für Muslime auf deutschem Boden gebaut wurde. Die dabei entstandenen Prosaübersetzungen wurden Grundlage für Umdichtungen, bei denen die Grenze zu inspirierten Neudichtungen fließend ist: Sein Gedicht „Tanzender Derwisch“ aus den 40er-Jahren beginnt mit den Worten:

Ich wirble mich um die achse der welt.
Ich bin es, der sie noch aufrecht erhält!
Sänk ich / ertränk ich im tanztrichter taumelnd –
Blind in die leere wär sie zerschellt!

Meinke zog sich mehr und mehr aus der Öffentlichkeit zurück und erbat 1933 aufgrund seiner Distanz zum Nationalsozialismus seine Pensionierung. Auf die Werke anderer Dichter und seine eigenen Werke blickte er immer noch voll Rührung und sprach davon, wie er sich seine stargetrübten Augen daran „voll Sonne saugen“ könnte. Die verbindende Kraft der Poesie kann vielleicht auch in konfliktreichen Tagen eine Sonne der Hoffnung sein.

Wir empfehlen ...

 

Evangelische Gottesdienste
für die Berliner Universitäten
Luisenkirche Charlottenburg

 

Luisenkirche Berlin, Gierkeplatz 4,
10585 Berlin-Charlottenburg

 

24. Juni 2018, 11.30 Uhr

 

Predigtreihe: Psalmen
Psalm 87 und 107

 

Predigt:
Pater Prof. Dr. Elmar Salmann, OSB

 

Filmarchiv

Filme der Katholischen Akademie in Berlin – kurze Einblicke, Verdichtungen und Übersetzungs­versuche unserer Arbeit und vielleicht ein Anreiz, persönlich bei uns vorbeizuschauen.

Zum Filmarchiv

Für Sie notiert

Einladung in die Finsternis

Seit einem Abend zu den Texten von Uwe Wulsche gehen mir diese Zeilen aus seinem Gedicht: „Einladung in die Finsternis“ nach: ...

Wir über uns

Porträts 1.13

Porträts 1.13 -
Ein Projekt von Joachim Hake und Thomas Henke (Regie)