Veranstaltungshöhepunkte

Samstag, 31.01.2015, 10.00-17.00 Uhr

Zur Gegenwart der Orden

Thomas von Aquin Studientag

Thomas Studientag

| Pater Prof. Elmar Salmann OSB; Pater Stefan Dartmann SJ, Hauptgeschäftsführer Renovabis; Schwester Dr. Katharina Kluitmann, Provinzoberin Franziskanerinnen Lüdinghausen; Ernst Dohlus, München u.a.

Klöster und Ordensleute gehören seit fast 15 Jahrhunderten zur europäischen Kultur und haben das Leben und Empfinden von Christen tiefgreifend geprägt und verwandelt.

Dienstag, 10.02.2015, 19.00 Uhr

Zwischen Wissenschaft und Glauben

Hans Joas im Gespräch mit Franz-Xaver Kaufmann

Gespräch

| Prof. Dr. Franz-Xaver Kaufmann, Bonn und Prof. Dr. Hans Joas, Berlin

Die Soziologen Franz-Xaver Kaufmann (geb. 1932) und Hans Joas (geb. 1948) sind einflussreiche Intellektuelle, anerkannte Wissenschaftler und gläubige katholische Christen. ...

Mittwoch, 25.02.2015, 18.00-20.00 Uhr

Wo aber bleibt die Seele?

Antworten aus jüdischen Quellen

Akademie vor Sieben

| Jalda Rebling, Schauspielerin, Kantorin und spirituelle Leiterin von Ohel HaChidusch Berlin

Was geschieht, wenn ein Mensch stirbt? Jalda Rebling wird über jüdische Hoffnung, über die Seele und den Tod sprechen und singen. Sie lehrt als jüdische Kantorin in der Tradition der Maggidim, der jüdischen Wander-Lehrer.

50 Jahre Priester

Pfarrer Dieter Wellmann begeht in Kürze sein Goldenes Priesterjubiläum.

Dieter Wellmann (geb. 1937 in Osnabrück), am 1. Februar 1965 zum Priester geweiht, war u.a. Studentenpfarrer in Bremen und Pfarrer der Heilig-Geist-Gemeinde in Osnabrück. Sein besonderes Engagement galt viele Jahre dem christlich-jüdischen Austausch im Lehrhaus Bremen. Von 2007-2008 war er als Geistlicher Rektor der Katholischen Akademie in Berlin tätig und ist seither der Akademie als Referent für theologische Seminare und als Zelebrant in der Akademiekirche verbunden.

Herzliche Einladung zum Festhochamt am Sonntag,
1. Februar 2015, um 10.00 Uhr in der St. Ansgar-Kirche im Hansaviertel, Klopstockstr. 31, anschließend Empfang.

Zum Jahr der Orden – Die Versuchungen und die Wüstenväter

 „Der Altvater Antonios sprach zum Altvater Poimen: ‚Das ist das große Werk des Menschen, daß er seine Sünde vor das Angesicht Gottes emporhalte, daß er mit Versuchung rechne bis zum letzten Atemzug. Derselbe sagte: ‚Keiner kann unversucht ins Himmelreich eingehen. Nimm die Versuchungen weg, und es ist keiner, der Rettung findet.“  (Weisung der Väter)

Corona Bamberg OSB kommentiert diese Weisung der Väter so: „Wenn die Mönche aufbrachen in ihr hartes, einsames Leben – in eine der großen Wüsten Ägyptens oder Syriens, auf eine der nordischen Inseln, in eine Zelle oder ein Kloster – so nicht aus Lust am Experiment, aus Neugier oder narzistischer Quälerei. Sie wollten auch nicht ausweichen vor Schwierigkeiten. Sie spürten in sich eine Berufung. (…) Sie gingen dorthin, wo das Bequeme und das Vertraute aufhört, das Ausweichenkönnen vor der Minderung ein Ende hat, wo die Versuchungen aufsteigen aus der Tiefe des Herzens und den Menschen überfallen. Sie spürten die Berufung in sich, diese Versuchungen gleichsam hervorzulocken, sie ansichtig zu machen, sich ihnen zu stellen.“ (Was Menschsein kostet. Aus der Erfahrung frühchristlicher Mönche gedeutet, Mainz 2001, 59)

Das Jahr der Orden wurde am 1. Advent, dem 30. November 2014 im Vatikan eröffnet. Der Welttag des geweihten Lebens am 2. Februar 2016 wird das Jahr beschließen.

Filmarchiv

Filme der Katholischen Akademie in Berlin – kurze Einblicke, Verdichtungen und Übersetzungs­versuche unserer Arbeit und vielleicht ein Anreiz, persönlich bei uns vorbeizuschauen.

Zum Filmarchiv

Für Sie notiert

Vor uns da

Der Winter ist kalt und dunkel. Wäre seine Dunkelheit ewig, sie würde uns um den Verstand bringen, denn ohne Licht erlischt das Leben. Der Winter ist ohne Interesse an uns und unseren Sorgen. ...

Wir über uns