Dr. Gesine Palmer

Projektassistentin

Geboren 1960 in Strukdorf, Schleswig-Holstein. Studium der Evangelischen Theologie, Judaistik und Allgemeinen Religionsgeschichte in Hamburg, Berlin und Jerusalem. Promotion an der FU Berlin im Fach Historische Theologie mit einer Arbeit zur Paulusinterpretation in der frühen Aufklärung. Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FU und an der FEST Heidelberg. Seit 2007 freiberuflich tätig als Autorin, Publizistin und Trauerrednerin.

Publikationen: Ein Freispruch für Paulus. John Tolands Theorie des Judenchristentums (Berlin, IKJ 1996). Fragen nach dem einen Gott (Hg.), Tübingen (Mohr/Siebeck) 2007. Tausend Tode. Über Trauer reden, Berlin (PalmArtPress) 2020. Mehr über https://gesine-palmer.de

An der Katholischen Akademie ist Gesine Palmer verantwortlich für das Center for Intellectual Diaspora.