Veranstaltungsarchiv

Kolping – Ein katholischer Verein in der DDR

Termin: 15.09.2022
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin
Kolping: Der Name steht für den Katholischen Gesellenverein und nach
1945 für einen der größten katholischen Sozialverbände der BRD. Doch Kolping in der DDR? Im geteilten Berlin?

Wie war das möglich in einem atheistisch-sozialistischen Staat, wie prägte die Diktatur die katholische Laienarbeit? Welche Rolle spielte Berlin für die deutsch-deutsche Verbandsarbeit? Und was bedeutete es, dass Mitglieder des Berliner Diözesanverbandes jahrzehntelang für den Staatssicherheitsdienst gearbeitet haben?

Diesen und anderen Fragen geht Dr. Petra Heinicker, Autorin des Buches “Kolpingsarbeit in der SBZ und DDR 1945-1990” in ihrem Vortrag und gemeinsam mit Zeitzeugen im anschließenden Gespräch nach.

Referenten
Gastreferenten
Dr. Petra Heinicker
BBAW, Berlin
Stefan Förner
Moderation
Meinrad Stenzel
Berlin
Verantwortlich
Konstantin Manthey
Kooperationspartner
Kolpingwerk Diözesanverband Berlin e.V.