Veranstaltungsarchiv

Hoffnung auf muslimisch-christliche Versöhnung im Nordirak?

Termin: 09.03.2017
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin
Pater Jens Petzold lebt seit 2011 im Nordirak und hat dort in Sulaymaniyah das Kloster Maryam al-Adhra gegründet, wo er sich der interreligiösen Verständigung und Flüchtlingsarbeit widmet. Davon wird er uns an dem Abend aus erster Hand berichten.

Es ist der erste Akademieabend im Rahmen des Projekts Erinnerte Zukunft.

Pater Petzold kennt den Nahen Osten und seine Religionsgemeinschaften schon seit längerem. Viele wesentliche Impulse hat er von der gemeinsamen Arbeit mit Pater Paolo dall´Oglio erhalten, mit dem er viele Jahre in der interreligiösen Gemeinschaft von Mar Musa im Norden von Damaskus zusammengearbeitet hat. Im Jahr 2000 legte er dort seinen Profess ab. Neben der Arbeit mit Christen und Muslimen verschiedener Konfessionen in Syrien hat er in Rom theologische und islamwissenschaftliche Studien betrieben, bevor er in den Nordirak übergesiedelt ist.

Vor dem Hintergrund seines langen theologischen und interreligiöse ausgerichteten Weges und seiner unmittelbaren Einblicke in das Geschehen im Irak erwartet Sie ein spannender Abend mit vielen neuen Horizonten. Sie bekommen zusätzliche Eindrücke aus einer Weltgegend, die wir sonst nur im Zusammenhang mit politischen Krisen, Krieg und Gewalt erleben. 

Referenten
Gastreferenten
Pater Jens Petzold, Klösterliche Gemeinschaft Al-Khalil, Sulaymaniyah/ Irak
Verantwortlich
Dr. Thomas Würtz
Referent