Aktuelle Veranstaltungen

Frauen in der Spätantike – wie Judentum und Christentum ihre Rolle definierten

Termin: 07.03.2024
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin
Anmeldung erforderlich.

Was heute jüdisch oder christlich heißt, ist aus dogmatischen, juristischen und sozialethischen Festlegungen der Spätantike hervorgegangen. In den Jahrhunderten um die konstantinische Wende orientierten Christen und Juden sich neu und legten dabei auch fest, welche Rechte sie Frauen zubilligen wollten, welche hingegen nicht. Eine Frage betrifft zum Beispiel das Eigentum: Sind Frauen nur Eigentum von Mann und Familie, oder dürfen sie selbst Eigentum besitzen?

Prof. Dr. Dr. Catherine Hezser wird uns über die Entwicklung im rabbinischen Recht im Vergleich zu paganen Rechtscodices informieren. Von biblischer Zeit bis in die Spätantike wird in den Texten die Regelung immer mehr zugunsten der Frauen verändert.

Prof. Dr. Dagmar Hofmann stellt uns literarische Hinterlassenschaften christlicher Autorinnen der Epoche vor und stellt sie in den paganen wie christlichen Bildungshorizont ihrer Zeit. So werden von verschiedenen Seiten die Lebenswirklichkeiten von Frauen in der Spätantike konkreter anschaulich gemacht.

 

Unsere Referentinnen:
Prof. Dr. Dagmar Hofmann studierte Alte Geschichte, Neuere und Mittlere Geschichte sowie Germanistik in Heidelberg und wurde 2007 im Fach Alte Geschichte in Jena promoviert. Seit ihrer Habilitation im Jahr 2016 an der Universität zu Köln war sie mit Lehrstuhl- und Professurvertretungen in Aachen, Bonn, Bamberg, Dresden und an der FU Berlin betraut.
Forschungsschwerpunkte: Historiographiegeschichte, Geschichte der Spätantike und des frühen Christentums, Anthropologie, Kultur- und Sozialgeschichte der Antike, Lateinische Epigraphik, Frauen und (ihre) Umwelt. CV, Publikationsliste und weitere Infos: https://alte-geschichte.phil-fak.uni-koeln.de/personal/weitere-hochschullehrerinnen/hofmann-pd-dr-dagmar

Prof. Dr.Dr. Catherine Hezser ist Professor of Jewish Studies an der School of Oriental and African Studies (SOAS) der Universität London. Nach ihrer Promotion in Theologie (Heidelberg) und Judaistik (Jewish Theological Seminary New York) und ihrer Habilitation an der Freien Universität Berlin hat sie am Trinity College Dublin, der Universität in Oslo, der Hebräischen Universität Jerusalem und seit 2005 in London unterrichtet. Ihr Spezialgebiet ist das palästinische Judentum der Spätantike im Kontext der griechisch-römischen und christlichen Gesellschaft, die rabbinische Literatur, und die Sozial- und Alltagsgeschichte des antiken Judentums.

Referenten
Gastreferenten
Prof. Dr. Dagmar Hofmann
Universität Köln
Prof. Dr. Catherine Hezser
SOAS London
Verantwortlich
Dr. Gesine Palmer
Projektmitarbeiterin
+49 30 28 30 95-0 E-Mail schreiben
Anfahrt
Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin
Karte per Klick laden Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren
Anmeldung
Frauen in der Spätantike – wie Judentum und Christentum ihre Rolle definierten
07.03.2024, 19:30 Uhr
Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin