Veranstaltungsarchiv

ACHTUNG – Veranstaltung ENTFÄLLT – Treffliche Bemerkungen über den Menschen

Skeptische Moralistik und christlicher Humanismus
Termin: 18.11.2019
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin
Skeptische Moralistik und christlicher Humanismus kommen selten glücklich zusammen, sind aber gleichwohl durch die Hochschätzung des individuellen Menschen und der vielfältigen Spielräume seiner Freiheit verbunden.

Ob Erasmus, Montaigne oder Valéry: Die Abneigung gegen jede Form von theoretischer Systematik, und naiv-optimistischem Menschenbild ist ihnen ebenso gemeinsam wie der Sinn für die verborgenen Motive menschlichen Verhaltens, die pointierte Menschenbeobachtung und die Vorliebe für die aphoristisch-essayistische Form.

Dabei lohnt es sich, den Begriff Moralistik genauer in den Blick zu nehmen, um ihn deutlich von moralinsauren Morallehren abgrenzen zu können. Denn für beide Zugänge bleibt die Frage, wie der Mensch angesichts der Fülle und der Widersprüche des Lebens angemessen mit den Phänomenen von Illusionierung, Enttäuschung, Resignation und Pessimismus umgeht. Hier formuliert die „klassische“ Moralistik, über den Gestus der Entlarvung hinaus (so z.B. bei La Rochefoucauld, Cioran oder Gomez Davilá) Klugheitsempfehlungen, die den Menschen gemäß dem Bibelwort „Seid klug wie die Schlangen!“ zu einem geschickten Sozialverhalten im Dienst individueller Selbstbehauptung anleiten (siehe Baltasar Gracián). In der Moralistik korrespondiert Skepsis mit Weltklugheit. Der christliche Humanismus könnte von der Tradition skeptischer Moralistik lernen, nicht so rasch von der Bestimmung des Menschen zu reden oder zu selbstsicher seine Gottebenbildlichkeit zu behaupten.

Dr. Thomas Stölzel, tätig als Autor und Herausgeber sowie als Dozent, Berater und Coach. Er ist seit langem auch mit Aphoristik, Essayistik und Moralistik beschäftigt und hat dazu mehrere Bücher verfasst und herausgegeben. Jüngste Veröffentlichungen: Zur Sprache gebracht (2018) und Aus den Notizbüchern eines Menschenforschers (2018).

Dr. Robert Zimmer lebt als philosophischer Sachbuchautor in Stuttgart. Mehrere Einführungen in die Geschichte der Philosophie, Biographien zu Schopenhauer, Popper und Constantin Brunner. 1999: Die Europäischen Moralisten zur Einführung; 2020 erscheint: Weltklugheit. Die Tradition der europäischen Moralistik. Website: www.robert-zimmer-phil.de

Referenten
Gastreferenten
Dr. Thomas Stölzel
Dr. Robert Zimmer