Literatur und Theologie

Theologie und Literatur verbindet eine wechselvolle Geschichte, die mit ihrer Einheit in der Poesie beginnt. So war in vorchristlicher Zeit Theologie die griechische Bezeichnung für die Göttermythen, für religiöse Dichtung und den Gesang der Götter. Die christliche Theologie begegnete dieser Einheit seit ihren Anfängen mit deutlicher Skepsis und verstand sich (nicht immer zu ihrem Vorteil ) zunehmend als poesiefreie Wissenschaft.
Seither haben sich die Zeiten geändert. Theologie und Literatur gehen seither eigene Wege, aber treffen dabei immer wieder aufeinander. Wo sie sich begegnen, können sie voneinander lernen. Poesie und Literatur verleihen dem christlichen Glauben neuen sprachlichen Ausdruck und zeitgenössische Literatur vermittelt überraschende Einsichten in die biblischen Texte und ihre poetische Kraft.  Die Theologie ihrerseits erinnert die religiöse Tiefendimension literarischer und ästhetischer Erfahrungen sowie das enge Verhältnis von Sprache, Spiritualität und Frömmigkeit, das auch nach der verlorenen Einheit in der Poesie der Alten wirksam bleibt.


08Okt.

Dienstag, 08.10.2019, 19.00 Uhr

Von oben

Lesung | Sibylle Lewitscharoff, Berlin

"Vor dem Tod. Nach dem Tod. Das sind zwei grundverschiedene Arten, die eigene Existenz zu erfahren und auf sie zu blicken. Ich weiß, wovon ich spreche, denn ich bin oben."


15Okt.

Dienstag, 15.10.2019, 19.00 Uhr

Alojzije Stepinac. Die Biographie

Akademieabend | Dr. Claudia Stahl; Apostolischer Nuntius Erzbischof Dr. Nikola Etereovic; Außenminister der Republik Kroatien Dr. Gordan Grlic Radman; Dr. Johannes Oeldemann, Paderborn; Prof. Dr. Katrin Boeck, Regensburg

Um die Deutung der Biografie des Seligen Alojzije Stepinac (1898-1960), Erzbischof von Zagreb/Kroatien und Kardinal, wird seit 1945 in der internationalen Öffentlichkeit heftig gestritten.

iCalendar

iCal Um die Veranstaltungsliste dieses Arbeitsfeldes als iCalender zu abonnieren, klicken Sie auf folgenden Link:

Download

Aktuelle Veranstaltungen

16 Sep.

18.00 Uhr

La forza del contesto.

Kirchen bauen im faschistischen Italien 1919 bis 1945

16 Sep.

19.00 Uhr

Kulturtransfer

Jüdisches Leben zwischen Berlin, Paris, Jerusalem und Thessaloniki

Veranstaltungskontakt

Katholische Akademie in Berlin e.V.
Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin

Tel. (030) 28 30 95-0
Fax (030) 28 30 95-147

Kontaktformular

Anmeldung zur Veranstaltung:

Zur Erleichterung unserer organisatorischen Vorbereitung würden wir uns freuen, wenn Sie sich für diese Veranstaltung anmelden.




(freiwillig)

An der Veranstaltung nehme/n ich und zusätzlich teil.



Wenn Sie regelmäßig Einladungen zu allen öffentlichen Veranstaltungen per Mail erhalten möchten, tragen Sie sich bitte für unseren Newsletter „E-Mail-Abo“ ein.

Um Spammissbrauch zu verhindern, bitten wir Sie, folgende Sicherheitsfrage zu beantworten: In welcher Stadt befindet sich die Katholische Akademie in Berlin e.V.? *


Die mit (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Wie wir Daten aus dem Anmeldeformular und weitere personenbezogene Daten verarbeiten, entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Katholische Akademie in Berlin e.V., Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin
Tel. (030) 28 30 95-0, Fax. (030) 28 30 95-147