Mittwoch, 06.06.2018, 19.30 Uhr

Das Gebot religiös-weltanschaulicher Neutralität: unmöglich, unerheblich oder unzulänglich?

Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Tagung "Wohlwollende Neutralität neu bedacht"

Vortrag

Das richtige Verständnis der religiös-weltanschaulichen Neutralität des Staates ist umstritten. Wie Horst Dreier in seinem jüngsten Werk „Staat ohne Gott. Religion in der säkularen Moderne“ betont, ist diese ein Schlüssel- und Zentralbegriff für die Auslegung der Religionsfreiheit. Dabei ist es Horst Dreier zufolge ein gängiges Missverständnis, in der Neutralitätsforderung die Rechtfertigung für die Verbannung religiöser Rede und Symbolik aus der Arena der öffentlichen Auseinandersetzung in der Demokratie zu erblicken. Doch ganz abgesehen davon sieht sich das Neutralitätsgebot immer wieder kritischen Einwänden ausgesetzt. Einige bezweifeln seine Geltung, andere beobachten einen vermeintlichen Selbstwiderspruch. Beides lässt sich widerlegen. Verfehlt ist nach Horst Dreier allerdings die Tendenz der Rechtsprechung, das Neutralitätsgebot lediglich auf eine Abwägung zwischen Grundrechten der „positiven“ und der „negativen“ Religionsfreiheit zu begrenzen. Die Neutralitätsforderung verpflichtet den Staat zur „Nichtidentifikation“ mit Religionen und Weltanschauungen. Was bedeutet das konkret?

Gastreferenten: Prof. Dr. Horst Dreier, Lehrstuhl für Rechtsphilosophie, Staats- und Verwaltungsrecht, Universität Würzburg; Begrüßung: Erzbischof Dr. Heiner Koch, Berlin

Ort: Katholische Akademie in Berlin

Referent

Dr. Maria-Luise Schneider

stellvertretende Direktorin, Schwerpunkt Politik und Gesellschaft
Tel. (030) 28 30 95-154

E-Mail schreiben

Veranstaltungskontakt

Katholische Akademie in Berlin e.V.
Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin

Tel. (030) 28 30 95-0
Fax (030) 28 30 95-147

Kontaktformular

Anmeldung zur Veranstaltung:

Zur Erleichterung unserer organisatorischen Vorbereitung würden wir uns freuen, wenn Sie sich für diese Veranstaltung anmelden.




(freiwillig)

An der Veranstaltung nehme/n ich und zusätzlich teil.



Wenn Sie regelmäßig Einladungen zu allen öffentlichen Veranstaltungen per Mail erhalten möchten, tragen Sie sich bitte für unseren Newsletter „E-Mail-Abo“ ein.

Um Spammissbrauch zu verhindern, bitten wir Sie, folgende Sicherheitsfrage zu beantworten: In welcher Stadt befindet sich die Katholische Akademie in Berlin e.V.? *


Die mit (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Wie wir Daten aus dem Anmeldeformular und weitere personenbezogene Daten verarbeiten, entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Katholische Akademie in Berlin e.V., Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin
Tel. (030) 28 30 95-0, Fax. (030) 28 30 95-147